Abfallwirtschaft und Recycling in Rumänien

Die Deutsch - Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK Rumänien) arbeitet an einem rumänisch-deutschen Kooperationsprojekt zum Thema "Abfallwirtschaft und Recycling in Rumänien"

Die Initiative des Projektes und derer Förderung kommt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Exportinitiative "Umwelttechnologien".

Das Projekt richtet sich vor allem an die lokalen Behörden in Rumänien, die für die Einführung von integrierten Abfallwirtschaftssystemen zuständig sind, aber auch an rumänische und deutsche Unternehmen, die an der Entwicklung von bilateralen Umweltinfrastrukturprojekten interessiert sind und den Erfahrungsaustausch zwischen deutschen und rumänischen Spezialisten anstreben. Das Projekt soll zur Verbesserung der tatsächlichen Situation in Rumänien beitragen, indem deutsches Know-how und Wissen auf diesem Gebiet übertragen werden.

Im Rahmen des Projektes organisiert die AHK Rumänien zwischen September 2018 und August 2019 drei regionale Workshops und eine Fachkonferenz. Die drei Workshops werden in Iaşi, Temeschwar und Cluj-Napoca stattfinden, und die Abschlußkonferenz, wird in Bukarest stattfinden.

Der erste Workshop " Herausforderungen der Abfallwirtschaft in Rumänien" findet in Iaşi am 27. September 2018 im Hotel Unirea, Mezanin Saal zwischen 09:00 und 14:00 statt und wird in Partnerschaft mit dem Kreisrat Iaşi durchgeführt. 

Deutsche und rumänische Fachleute werden Teilnehmern einen Überblick über die Bewirtschaftung von Abfällen aus Deutschland und Rumänien schaffen und im Anschluss werden interaktiv Aspekte bezüglich Abfallmanagement und Implementierung der integrierten Abfallmanagementsysteme in Rumänien debattiert und man wird versuchen tragfähige Lösungen in der Runde zu finden.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit getragen.

Für weitere Details, kontaktieren Sie uns.

Ziele der AHK Rumänien im Projekt

Mit der Durchführung dieses Projektes verfolgen wir, durch spezifische Informationen, Beratung und die Vermittlung von Kontakten der Wandel Rumäniens in Richtung einer funktionsfähigen Kreislaufwirtschaft, unter der Einbringung von deutschem Know-How, deutschen Technologien und deutschen Dienstleistungen zu unterstützen.  Durch deutsche Hilfestellung für die Förderung der nachhaltigen Abfallwirtschaft soll das Bewusstsein in Rumänien unter Unternehmen und Zivilgesellschaft gestärkt werden.

Im Rahmen des Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, soll dieses Projekt deutschen Unternehmen den Einstieg bzw. die Entwicklung des Exportgeschäfts erleichtern und allgemein zur Steigerung der Wahrnehmung der deutschen Expertise im Bereich Recycling- und Abfallwirtschaft in Rumänien erreichen.

Mittels dieses Projekts verfolgt die AHK Rumänien, sich als ständiger Ansprechpartner für die rumänischen öffentlichen Entscheidungsträger und privaten Akteure zu etablieren, und die schon bestehende Plattform im Rahmen der AHK Umweltgruppe und econet romania weiterzuentwickeln. Durch Fokus auf den Umweltproblemen in Rumänien und durch spezifische Beispiele von Lösungsansätzen, bestrebt sich die AHK Rumänien ständig die Herausforderungen der lokalen Behörden in der Umsetzung des Nationalen Abfallmanagementplans zu überwinden und das mögliche Engagement deutscher Firmen hervorzuheben.

Hauptzielgruppe des Projekts sind die 41 Kreise Rumäniens und die Stadt Bukarest, die zwischen 2017-2018 ihre Abfallpläne an den Nationalen Abfallmanagementplan anpassen müssen, die deutschen und rumänische Unternehmen die mit Engineering, Beratung oder Technologien diese Projekte unterstützen können.

Über die BMUB-"Exportinitiative Umwelttechnologien"

Innovationen im Umweltschutz und Klimaschutz sowie Ressourceneffizienz bieten erhebliche Umweltentlastungspotenziale und Chancen für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung. Umwelttechnologien und Umweltinnovationen werden deshalb künftig immer stärker zum Treiber für Wohlstand. Die 2016 ins Leben gerufene "Exportinitiative Umwelttechnologien" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMUB) zielt darauf ab, Umwelttechnologien zu verbreiten und damit in anderen Ländern einen konkreten Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung und zu besseren Lebensbedingungen zu leisten. Die umweltpolitische Relevanz nachhaltiger Technologien soll dabei gleichzeitig den Export deutscher Umwelterfahrungen und Umwelttechnologien erleichtern. 

Umwelttechnologien, Klimaschutztechnologien und Effizienztechnologien eröffnen für deutsche Unternehmen große Chancen, sich auf internationaler Ebene zu etablieren und weltweit Absatzmärkte zu erschließen.

Im Rahmen der Exportinitiative

Mit der Unterstützung von Kreisrat Iași

Ansprechpartner

Ilinca Pandele

+40212079117
+40212231538
E-Mail schreiben
Download vCard

Mihaela Dinu

+40212079198
+40212231538
E-Mail schreiben
Download vCard