Rumänien zum vierten Mal auf der EXPO REAL München

14.10.15 Pressemitteilungen
 

Drei volle Messetage, zahlreiche Termine und individuelle Gespräche an den Ständen. Die Entscheider des Immobiliensektors fanden sich zwischen dem 5. und 7. Oktober auf der EXPO REAL München zusammen, die erneut zentraler Treffpunkt der Branche war.

37.857 Teilnehmer (2014: 36.893) aus 74 Ländern besuchten die 18. Ausgabe der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen. Der deutliche Anstieg der Besucherzahlen bescheinigt den Stellenwert der EXPO REAL als wichtigste Veranstaltung der europäischen Immobilienwirtschaft und Plattform zum Ideen- und Meinungsaustausch.

Insgesamt 1.707 (2014: 1.655) Aussteller aus 33 Ländern nahmen an der diesjährigen EXPO REAL teil. Rumänien konnte in diesem Jahr mit einer besonders hohen Präsenz an Ausstellern punkten und lag im Ranking in Bezug auf die Ausstellerzahl auf Platz 7– nach Deutschland, Österreich, Niederlande, Schweiz, Polen und Großbritannien.

Zum vierten Mal in Folge organisierte die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK Rumänien) mit der Unterstützung der  Abteilung für ausländische Investitionen und Public-Private Partnership der Rumänischen Regierung eine gemeinsame Teilnahme der rumänischen Aussteller auf der EXPO REAL München.

Der Gemeinschaftsstand Rumäniens vertrat die Immobilienwirtschaft des Landes mit folgenden Ausstellern: AFI Europe Romania, Globalworth Real Estate Investment Global, die Rumänische Regierung durch die Abteilung für ausländische Investitionen und Public-Private Partnership, der Kreisrat Satu Mare sowie die Stadt Bukarester - als Vertreter der lokalen Behörden, die Technologieparks Eurobusiness Parc Oradea und Tetarom Cluj – beide auf der Suche nach Investoren für ihre Standorte sowie Artemis Real Estate Timişoara, Bardeau Imobiliare, ICCO Parc Industrial Braşov und WDP Development Romania – Wirtschatfsakteure, deren Kerngeschäft die Errichtung von Industrieparks, öffentlichen- sowie Wohngebäuden ist. 

Rumänien war - wie bereits in den letzten Jahren – im Rahmen der Messe auch mit der Konferenz “Invest in Romania – building successful business” präsent, deren Ziel es war, entscheidende Vorteile des Standortes Rumänien zu vermitteln. Die Konferenz wurde von Răzvan Iorgu, dem Managing Director von CBRE România, einem der führenden Real Estate Unternehmen Rumäniens, moderiert und erfreute sich einer hochrangigen Zuschauerschaft, bestehend aus wichtigen, weltweit agierenden Unternehmen sowie Geschäftsleuten aus diversen Branchen – allesamt interessiert an den Standortvorteilen, die Rumänien zu bieten hat. Des Weiteren ergriffen Alexandru Năstase, Staatssekretär der Abteilung für ausländische Investitionen und Public-Private Partnership, Viorel Ciocoiu, Leiter der Abteilung für ausländische Investitionen sowie Stamatis Sapkas, Geschäftsführer von Globalworth Real Estate Investments das Wort.

„Das Jahr 2015 könnte die Rückkehr des Industriesektors einläuten – eine Tendenz, die sich bereits im Verlauf der vergangenen Jahre anhand zahlreicher Investitionsangebote abzuzeichnen begann und deren Steigerung nun erwartet wird – zu verdanken ist das in erster Linie einer erhöhten Nachfrage nach Industrieflächen in ländlichen Gebieten sowie dem wachsenden Interesse an neuen Entwicklungen generell”, bekundete Alexandru  Năstase. „Wir sind heute hier, um die bestmögliche Unterstützung für all diejenigen zu bieten, die neue Projekte im Land ankurbeln wollen. Wir wünschen uns, dass Rumänien auf der Liste der europäischen Investoren steht!”, fügte der Amtsinhaber hinzu.

„Im Zusammenhang mit der europäischen Flüchtlingskrise besteht für Rumänien die Chance, eine Art «safe heaven» für ausländische Investoren zu werden. In diesem Jahr konnten wir bereits eine Nachfragesteigerung für Investitionen verzeichnen, sowohl im industriellen, als auch im Einzelhandel-, Büro- sowie Hotelleriesektor. Im Gegensatz zu vergangenem Jahr konzentriert sich die Nachfrage im Jahr 2015 nicht nur auf die Hauptstadt, sondern auch auf mittelgroße Städte in Rumänien, die sich zu wichtigen Industriestandorten im Land entwickelt haben und einen guten Lebensstandard bieten.

Diese Gelegenheit muss unser Land intelligent zu nutzen wissen – das geschieht, indem die nationalen und lokalen Behörden gute Arbeit leisten und nicht vergessen, dass wir uns in einem globalen Wettbewerb befinden, den wir nur mithilfe einer kohärenten Fiskalpolitk, Investitionen in die Infrastruktur, Bürokratieabbau und Transparenz des Verwaltungsapparates erfolgreich bestreiten können” betonte Delia Ungur, General Manager des Technologieparks Eurobusiness Parc Oradea.

Tal Roma - Business Development Manager bei AFI Europe Romania: „Wir sind stolz, dass AFI Europe Romania eines der 11 Unternehmen war, das Rumänien bei der diesjährigen EXPO REAL in München vertreten durfte. Die Messe und der rumänische Gemeinschaftsstand gaben uns die Möglichkeit, mit Repräsentanten des Immobilienmarktes aus ganz Europa in Kontakt zu treten und Geschäftsmöglichkeiten für die nahe Zukunft zu vereinbaren. Zum ersten Mal seit der Finanzkrise gelang es Rumänien, sich mithilfe eines beachtlichen Standes und vorteilhafter wirtschaftlicher Daten auf eine äußerst positive und achtenswerte Weise zu präsentieren!”

Viorel Găvrea, Geschäftsführer von Tetarom SA: „Dass wir Teil des Gemeinschaftsstandes Rumäniens auf der EXPO REAL sein dürfen, ist uns eine große Ehre und gleichzeitig Verpflichtung. Es ist nun das zweite Jahr, in dem wir gemeinsam mit unseren Kollegen aus Bukarest und ganz Rumänien an der Messe teilnehmen und wir sind höchst zufrieden. Im Vergleich zum Vorjahr war der Gemeinschaftsstand dieses Mal viel größer, was uns die Möglichkeit gab, mit potenziellen Investoren zahlreiche Treffen in einem einladenden und eleganten Ambiente durchzuführen. Um es in wenigen Worten auf den Punkt zu bringen: Rumänien hat in diesem Jahr einen guten Eindruck und eine wirklich gute Figur auf der EXPO REAL gemacht; die zahlreichen Besuche von Geschäftsleuten, Unternehmen oder Vertretern verschiedener Regionen Europas und vielen anderen bezeugen das. Mit Sicherheit werden wir auch an den folgenden Ausgaben teilnehmen.”

Über die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK Rumänien)

Die AHK Rumänien ist die offizielle Vertretung und zugleich die größte bilaterale Handelskammer in Rumänien. Die AHK Rumänien gehört, zusammen mit den IHKs, zum weltweiten Netzwerk der Auslandshandelskammern, dessen Dachorganisation der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) in Berlin ist. Die im September 2002 gegründete Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer zählt rund 530 Mitgliedsunternehmen und bietet Unternehmen eine wichtige Networking-Plattform für Erfahrungs- und Informationsaustausch.

Mit ihrem Leistungsangebot und ihren Veranstaltungen unterstützt sie aktiv deutsche Firmen bei ihrem Markteintritt und Standortaufbau in Rumänien und ist zugleich ein Partner für rumänische Unternehmen mit Interesse am deutschen Markt. In Rumänien widmet sich die AHK Rumänien aktiv der Implementierung des dualen Berufsbildungssystems nach deutschem Vorbild und betreibt eine eigene GreenTech Initiative, econet romania, sowie ein eigenes Ständiges Schiedsgericht.

Kontaktdaten für die Presse:   

Carmen Kleininger

Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer
Tel.: +40 21 207 91 50
Fax: +40 21 223 15 38
E-Mail: kleininger.carmen(at)ahkrumaenien.ro
Web: www.ahkrumaenien.ro