Positive Bilanz der deutsch-rumänischen Geschäftsreise in die Republik Moldau

22.09.16 Pressemitteilungen

Pressemitteilung, 20.09.2016

Die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK Rumänien), zusammen mit der Botschaft der Republik Moldau in Bukarest, hat eine deutsch-rumänische Geschäftsreise in die Republik Moldau organisiert. Sebastian Metz, Geschäftsführer der AHK Rumänien, und 13 Vertreter des rumänischen und deutschen Geschäftsumfeldes haben drei Tage im Nachbarland verbracht, um konkrete Informationen vor Ort einzuholen und das Geschäftspotenzial der Region zu erkunden. Die Delegation in die Republik Moldau hat eine starke Auswirkung gehabt, lokale Unternehmen und Institutionen zeigten eine hohe Kooperationsbereitschaft. 

Die Geschäftsreise verstand sich als Antwort auf die Einladung des moldauischen Vize-Premierministers Octavian Calmîc im Rahmen des monatlichen Mitgliedertreffens der AHK Rumänien im März 2016. Für dieses Projekt hat die AHK Rumänien besonders mit ihren traditionellen Partnern zusammengearbeitet: mit der Deutschen Botschaft in der Republik Moldau, der GTAI (Germany Trade and Invest) und GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit). Die organisatorischen Bemühungen wurden ebenfalls von der MIEPO (Gesellschaft für Investitions- und Exportförderung in der Moldau) unterstützt. 

Die Delegation wurde vom stellvertretenden Wirtschaftsminister, Vitalie Iurcu, empfangen. Weitere Teilnehmer am Geschäftstreffen waren: Vertreter des Wirtschaftsministeriums in der Republik Moldau, Vertreter der Zollbehörden und der MIEPO. Minister Iurcu hat nach dem Treffen geschlussfolgert, dass die Republik Moldau zahlreiche Vorteile für Investoren bietet. Darunter zählen ein günstiges steuerliches Umfeld, die vorteilhafte geografische Lage, der freie Zugang zum Auslandsmarkt sowie weitere Leistungen der nationalen Behörden für Unternehmen, die daran interessiert sind, Investitionen zu tätigen. 

Während der drei Tage wurden sowohl moldauische Unternehmen, als auch solche mit deutschem Kapital, die auf dem moldauischen Markt tätig sind, besucht, wie beispielsweise CMC-KNAUF SA oder Steinel Electronic. Außerdem wurde die Delegation auch von der Technischen Universität der Republik Moldau und von der Berufsschule Nr. 5 in Bălţi willkommen geheißen – einer Schule, die auf Initiative des größten deutschen Arbeitgebers auf dem lokalen Markt, Dräxlmaier Group, das duale Unterrichtssystem nach deutschem Vorbild übernommen hat. 

Um das Networking zwischen potenziellen Geschäftspartnern zu ermöglichen, hat die AHK Rumänien nicht nur einen gelungenen Empfang organisiert, sondern auch eine Kooperationsbörse, im Rahmen derer mehr als 50 bilaterale Treffen zwischen Mitgliedern der Delegation und Unternehmen aus der Republik Moldau stattgefunden haben. 

Sebastian Metz, Geschäftsführer der AHK Rumänien, meint, dieses Projekt sei als trilateral zu verstehen, da die AHK Rumänien bereits als bilaterale Institution die Interessen all ihrer Mitglieder – sowohl der deutschen als auch der rumänischen – vertritt. Außerdem sei die Initiative der AHK Rumänien zur Evaluierung und Vorstellung der Geschäftsmöglichkeiten der Republik Moldau zum Vorteil der AHK- Mitglieder. 

Die Teilnehmer an der Delegation waren mit diesem erstmaligen Besuch sehr zufrieden und sind auf künftige Tätigkeiten in der Republik Moldau positiv eingestellt. 

Über die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer

Die im September 2002 gegründete Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK Rumänien) zählt gegenwärtig über 530 Mitgliedsunternehmen und ist die größte bilaterale Handelskammer in Rumänien. Mit ihrem Leistungsangebot und ihren Veranstaltungen unterstützt sie deutsche Firmen bei ihrem Markteintritt in Rumänien und ist zugleich ein Partner für rumänische Unternehmen mit Interesse am deutschen Markt. In Rumänien widmet sich die AHK Rumänien aktiv der Implementierung des dualen Berufsbildungssystems nach deutschem Vorbild und betreibt eine eigene GreenTech Initiative, econet romania, sowie ein eigenes Ständiges Schiedsgericht. Weitere Informationen unter www.ahkrumaenien.ro.

Kontaktdaten für die Presse:
Carmen Kleininger

Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer
+40 21 207 91 50; 
+40 21 223 15 38
kleininger.carmen(at)ahkrumaenien.ro 
www.ahkrumaenien.ro