Die AHK Rumänien stellt den Konjunkturbericht 2013 vor: Rumänien ist besser als sein Ruf

22.07.13 Pressemitteilungen

Wirtschaftliche Rahmenbedingungen

Rumänien hatte lange Zeit in der öffentlichen Wahrnehmung keinen guten Ruf. Mit der Zeit jedoch werden die alten Klischees abgebaut. Mit dem EU-Beitritt am 1. Januar 2007 ist das Land wirtschaftlich und politisch der europäischen und internationalen Gemeinschaft beigetreten. Rumänien bietet nicht nur schöne Landschaften, von den Karpaten über die Moldauklöster bis zum Donaudelta, sondern auch wirtschaftlich enormes Geschäftspotenzial für deutsche Unternehmen.

Das Land bietet Vorteile, von denen auch deutsche Investoren profitieren können. Das Lohnniveau bleibt im europäischen Vergleich sehr attraktiv, Rumänien verfügt über gut qualifizierte Arbeitskräfte, die Steuerbelastung ist mit 16 Prozent niedrig und stabil, das Rechtssystem ist zum großen Teil dem EU-Recht angepasst und die Nähe zu den innereuropäischen Absatzmärkten ist gegeben. Außerdem ist Rumänien mit über 20 Millionen Einwohnern ein interessanter Absatzmarkt und einer der größten in der gesamten Region Süd-Ost-Europa. Aufgrund des enormen Nachholbedarfs gibt es des Weiteren ein hohes Geschäftspotenzial, welches nicht zuletzt durch europäische Fördermittel, die dem Staat zur Finanzierung zur Verfügung stehen, an Attraktivität gewinnt. Vom Straßenbau bis hin zu IT-Lösungen können davon viele Branchen profitieren.

Das Jahr 2012 brachte ein leichtes Wirtschaftswachstum von 0,7 Prozent und platzierte Rumänien somit unter den Ländern mit einem der höchsten Wachstumsraten in der EU. 2013 startete mit einem BIP-Wachstum im ersten Quartal von 2,2 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Für das gesamte Jahr werden 1,6 bis 2 Prozent Wachstum prognostiziert. Außerdem verfügt Rumänien über ein stabiles makroökonomisches Geschäftsklima: die Staatsverschuldung liegt bei rund 38% des BIP, die Haushaltsdefizitquote bei rund 2,5%, die HVPI-Inflationsrate bei 3,4% und die Arbeitslosigkeit bei 7 Prozent. Die Wechselkursentwicklung, mit einem durchschnittlichen Wechselkurs RON/EUR von 4,46, ist stabil. Das Leistungsbilanzdefizit verzeichnet einen Rückgang. Im vergangenen Gesamtjahr 2012 hatte Rumäniens Leistungsbilanz ein Defizit von rund 5 Mrd. EUR verzeichnet, 2011 waren es rund 6 Mrd. EUR gewesen. Das Handelsdefizit (FOB/CIF) lag bei 9,5 Mrd. EUR, um 109,4 Mio. EUR kleiner als 2011.

 

Klicken Sie bitte hier um den ganzen Artikel zu lesen.