Mitgliedertreffen April

Das Mitgliedertreffen ist von der Fragestellung ausgegenagen: Wie stark sind Unternehmen den Cyberattacken ausgeliefert? An der von Dan Nechita, Smart Everything Everywhere, moderierten Diskussion haben Rainer Heck, Control Risks Frankfurt; Anton Rog, Centrul National Cyberint und Ovidiu Seceleanu, Bitdefender, teilgenommen. Alle waren damit einverstanden, dass die Bedrohungen für Unternehmen real sind und immer größer werden; und das betrifft alle Geschäftsmodelle, die digital werden. Was die Bedrohungen betrifft, hat Contral Risk drei wichtige Akteure identifiziert: die Nationalstaaten, die Straftäter und die Aktivisten. Jeder von ihnen hat unterschiedliche Zielsetzungen, die ihre eigenen Interessen verfolgen.
Die virtuelle Welt wird real, die Cyberwelt wird immer komplexer und es ist immer schwieriger zu verstehen, was dahinter steckt, haben die Redner unterstrichen. Anton Rog hat über die Perspektiven der Cyberattacken in Rumänien gesprochen. Mit dem Fortschritt und der Technologie vermehren sich auch diese Angriffe. Daher auch die Notwendigkeit eines Zentrums wie Cyberint. Die Cyber-Angriffe auf Staaten haben verschiedene Angriffs-Tools entwickelt. Anvisiert sind Bereiche wie innere und äußere Angelegenheiten, Energie oder Industrie. Deshalb ist es absolut notwendig in die digitale Infrastruktur und in die digitale Bildung zu investieren. Die Unternehmen müssen mit den Behörden zusammen arbeiten, um solchen Angriffen entgegenzuwirken, durch öffentlich-private Partnerschaften, durch gemeinsame Teams, durch Bildungsmaßnahmen. Wichtig ist, dass alle Maßnahmen getroffen werden, sowohl technische als auch organisatorische, um den Cyber-Attacken effizient entgegenzukommen.