Investieren in Rumänien

Rumänien ist für ausländische Investoren aus verschiedensten Gründen ein attraktiver Investitionsstandort. In den letzten Jahren betrug das  Wirtschaftswachstum zwischen 3-5 Prozent. 2007 trat das Land der EU bei und übernahm damit den kompletten rechtlichen EU-Rechtsrahmen (acquis communautaire). Gleichzeitig ist das Entwicklungs- und Geschäftspotential bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Investitionen in die gesamte Wirtschaftsinfrastruktur sind weiterhin dringend notwendig. Die Nachfrage seitens der Privatwirtschaft wie auch der Konsumenten nach deutschen Produkten und Technologien bleibt auf hohem Niveau. Auch in steuerlicher Hinsicht besitzt Rumänien mit einer sogenannten „Flat Tax“ in Höhe von 16 Prozent eine im europäischen Vergleich sehr attraktive Unternehmensbesteuerung.

Viele ausländische Unternehmen haben sich für eine Investition in Rumänien entschieden und nutzen bereits die vielfältigen Geschäftspotentiale, die günstigen Produktionsbedingungen, die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal, die geographische Nähe zu Mitteleuropa und die Größe des Absatzmarkts als zweitgrößtes Land in Osteuropa (ohne Russland).

Für den Erfolg Ihrer Investition ist von Anfang an eine sorgfältige und langfristige Planung entscheidend. Die AHK Rumänien kann Ihnen hier mit wertvollen Informationen, fundierten Marktkenntnissen und gezielter Beratung zur Seite stehen und betreut Sie auch gerne direkt vor Ort.

Einen ersten Überblick über den Wirtschaftsstandort Rumänien finden Sie in unserer Rumänien-Broschüre, unter Publikationen.

Einige Informationen zum Einstieg haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt.

Deutsche Investitionen in Rumänien

Die Reformen der letzten Jahre im Bereich der Justiz, die Modernisierung der Infrastruktur und die Entwicklung des Finanz- und Bankensektors haben das Vertrauen der ausländischen Investoren in den rumänischen Standort nachhaltig verbessert. Im Jahr 2015 erreichte der Zufluss an ausländischen Direktinvestitionen laut der Rumänischen Nationalbank 3,5  Mrd. € (Kapitalstock: 64,5 Mrd. €) .

Deutsche Investition haben in 2015 weiter zugelegt,. Insgesamt betrug der Kapitalstock deutscher Investitionen 7,9 Mrd. € (12,4 Prozent der Gesamtinvestitionen). Es gibt rund 7.500 aktive Unternehmen mit einer deutschen Beteiligung am gezeichneten Kapital. Deutschland liegt auf dem dritten Platz in der Aufstellung der ausländischen Investoren. Deutsche Investitionen in Rumänien flossen hauptsächlich in die Bereiche verarbeitende Industrie (über 40 Prozent) und Handel (rund 25 Prozent).

Wirtschaftsstruktur, Arbeitsmarkt und Vergütung

Rumänien hat ein breit aufgestelltes industrielles Fundament „geerbt“, das sich praktisch nicht in Form von regionalen Clustern aufteilen lässt. Dies ermöglicht Investoren, mehrere Investitionsstandorte gleichzeitig ins Auge zu fassen. Der wichtigste Wirtschaftsstandort ist die Hauptstadt-Region Bukarest. Daneben gibt es in Rumänien ca. 15 Städte mit einer Bevölkerung von über 150.000 Einwohnern. Diese Städte verfügen auch über größere Bildungseinrichtungen wie z.B. Universitäten, die sich teilweise auf Schwerpunktbereiche konzentriert haben.

Etwa ein Drittel der Angestellten arbeitet im öffentlichen Sektor, in der Landwirtschaft sind immer noch rund 30 Prozent der Arbeitskräfte tätig. Außerdem arbeiten derzeit ca. 3 Mio. Rumänen im Ausland. Die Arbeitslosigkeit in Rumänien lag 2015 bei rund 6,8 Prozent.

Die Löhne und Gehälter sind in Rumänien sehr unterschiedlich: Die Höhe eines Gehaltes hängt von der Branche, der Qualifikation und der Region ab. Einen Gehaltsspiegel gibt es nicht. Die Lohnnebenkosten teilen sich Arbeitgeber und -nehmer in einem Verhältnis von etwa 3 zu 1.

Der Mindestlohn wird von der Regierung festgelegt und beträgt seit Mai 2016 brutto 1.250 RON bzw. 280 € im Monat. Der durchschnittliche Nettlohn beträg 2015 ca. 415 €.

Ausbildung

Rumänien besitzt technisch gut qualifiziertes Personal, das sich in den modernen Produktionsprozessen und westlichen Arbeitsstandards leicht einschulen lässt. Pro Jahr beenden etwa 130.000 Studenten erfolgreich eine Ausbildung an den 56 staatlichen Hochschulen und Universitäten landesweit (dies entspricht ca. 40 Prozent der Gymnasialabsolventen): 25 Prozent im technischen und 25 Prozent im wirtschaftlichen Bereich.

Durch einen Erlass der Regierung Anfang 2012 wurde ausserdem eine gesetzliche Grundlage geschaffen, auf der die Berufsbildung in Rumänien neu durchstarten kann. Es geht um eine praxisorientierte Berufsausbildung, die in enger Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsbeteiligten und den staatlichen Institutionen der Nachfrage auf dem lokalen Arbeitsmarkt gerecht werden und die das Problem des Fachkräftemangels langfristig lösen soll.

Kommunikationsschwierigkeiten stellen in der Regel kein Problem dar, da Fremdsprachenkenntnisse in Rumänien verbreitet sind. 38 Prozent der Rumänen sprechen fließend eine, fast ebenso viele (30 Prozent) zwei Fremdsprachen. Nach einer Umfrage des British Council liegt Deutsch nach Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch an fünfter Stelle.

Mehr Informationen zu den Aus- und Weiterbildungsaktivitäten der AHK Rumänien.

Steuern

Die Mehrwertsteuer beträgt 20 Prozent (ermäßigter MwSt.-satz: 9 Prozent auf Lebensmittel und 5 Prozent u.a. auf Bücher/ Zeitschriften). 

Die Einkommens- und Körperschaftssteuer betragen einheitlich 16 Prozent.

Unsere Leistungen – professionelle Unterstützung der AHK

Wo lohnt sich eine Investition? Wie lernen Sie Standorte und zukünftige Partner kennen? Welche rechtlichen Hindernisse bestehen und wie können diese überwunden werden? Diese Fragen beantwortet Ihnen das Team der AHK Rumänien gerne:

  • Wir erstellen für Sie, auf Basis Ihrer spezifischen Anforderungen, Standortanalysen und -vergleiche, die Ihnen die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Städte in Bezug auf Industriestruktur, Arbeitskräfte, Ausbildung und Infrastruktur u.a. aufzeigen.
  • Wir helfen Ihnen bei der Suche nach geeigneten Immobilien, organisieren Besichtigungen vor Ort und stellen den Kontakt mit zukünftigen Partnern und den lokalen Behörden her.

  • Da Formulare für Firmengründungen oder wichtige Genehmigungen in rumänischer Sprache einzureichen sind, benötigen Sie die Unterstützung eines lokalen Anwalts. Über unsere Merkblätter finden Sie den passenden Anwalt vor Ort. Hier können Ihnen auch internationale Anwaltskanzleien zur Hand gehen, von denen einige in Rumänien präsent sind.

  • Seit unserer Gründung haben wir umfassende Erfahrungen in der Personalsuche für die unterschiedlichsten Branchen und Bereiche gesammelt. Gerne stehen wir Ihnen auch hier zur Seite.

Ansprechpartner

Iuliana Rusu

Manager

+40212079149
+40212231538
E-Mail schreiben
Download vCard

Ligia Georgescu

+40212079169
+40212231538
E-Mail schreiben
Download vCard